Projekt Beschreibung

  • Hersteller: Alfa Romeo

  • Modell: Spider 2000 Veloce

  • Fahrzeugart: 3-sitziger Spider mit manuellem Faltdach

  • Erstzulassung: 20.05.1974

  • Tachometerstand : 23.944 km (vermutlich 123.944 km Gesamtlaufleistung)

  • Motor: Vierzylinderreihenmotor, Vergaser

  • Hubraum: 1.948 ccm

  • Motorleistung: 150 SAE PS/96 kW/ 131 PS bei 5.500 U/Min

  • Höchstgeschwindigkeit: 196 km/h

  • Leergewicht: 1.040 kg

  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

  • Lackierung: rosso

  • Innenausstattung: Sitze und Türbeläge in Kunstleder schwarz, Teppiche in schwarz

  • Ausstattungsmerkmale: Stil-Auto-Leichtmetallräder, verchromte Kofferbrücke, Radio, Holzlenkrad (original), rechter Außenspiegel, Aschenbecher und Zigarettenanzünder, Alfa-rote Indoor-Staubschutzhülle.

Stellantis ist ein Automobilkonzern, der 14 Hersteller unter seinem Dach versammelt. Der Volkswagenkonzern verfügt über 10 Marken. Da liegt es auf der Hand, dass über Plattform- und Technikstrategien immer mehr technischer Einheitsbrei entsteht. Die Charaktere der Autos werden mehr vom Marketing, als von den Eigenheiten der Autos bestimmt – weil es kaum noch Eigenheiten gibt.

In den siebziger Jahren war das noch anders.  Wenn da ein Deutscher ein Auto gebaut hat, dann hat er dabei an sein Haus und seinen Garten gedacht. Er hat sorgfältig ein grundsolides Auto gebaut, das man getrost an die nächste Generation vererben konnte. In all seiner Perfektion aber ein bisschen bieder und langweilig.

Wenn ein Italiener ein Auto gebaut hat, dann hat er dabei an seine Freundin gedacht und hat ein atemberaubendes Auto geschaffen, tolle Formen, hinreißend schön, rassig, für großartige Erlebnisse und unvergessliche Momente.  Manchmal ein bisschen zickig  –  aber nie langweilig.

So ein Auto gibt es hier zu kaufen. Klassischer italienischer Sportwagenbau aus der goldenen Ära der siebziger Jahre mit Leistung, Auspuffsound und Charakter: Einen echten Alfa Romeo Spider 2000 Veloce. Das war das Topmodell der Spider Baureihe. Wer genau hinschaut, der entdeckt im Alfa Romeo Firmenlogo eine Schlange, die gerade jemanden auffrisst. Das passt, denn der Spider 2000 Veloce machte mit seinen Fahrleistungen jede Menge seiner damaligen Zeitgenossen platt. In der hier angebotenen Veloce-Urversion (Veloce heißt Geschwindigkeit…) hatte er sogar mehr PS, als der zeitgleich gebaute Porsche 911 T. Und obwohl der Alfa als offener Spider einen unvorteilhafteren Luftwiderstandswert hatte, war der 911 T kaum 10 km/h schneller.

Der Alfa Romeo verfügte bereits 1974 über ein 5-Gang-Getriebe, hatte – wie Ferrari und Lamborghini – Flachstrom-Vergaser, oben liegende Nockenwellen und eine tiefe Sitzposition. Und er klingt wie nur ein italienisches Auto klingt:  Eine mechanische Symphonie aus Kraft, Lebensfreude und ein bisschen wohl dosierter Angeberei. Es gibt überschlagsichere Türgriffe, herrlich knautischig-bequeme Sitze und eine Rücksitzbank – er ist als 3-Sitzer zugelassen, chromgefasste Rundinstrumente mit raffiniert gut lesbaren Ziffern, ein echtes Holzlenkrad (Serienausstattung!) und einen Schalthebel, der griffbereit liegt wie eine .45 Automatic auf dem Schreibtisch eines Bösewichts. Die Kippschalter machen noch richtig „Klack“ wenn man darauf drückt und der Kofferraum ist wochenendtauglich. Für ganz großes Reisegepäck, gibt es eine schicke, verchromte Kofferbrücke, die abnehmbar ist. Die Scheinwerfer sind bei diesem Baujahr noch aerodynamisch in Plexiglas gehüllt wie beim Jaguar E. Dieses Exemplar hier verfügt sogar über die teuren historischen Leichtmetallfelgen von Stil-Auto.

Ein toller, italienischer Sportwagen, verortet zwischen den kleinen bösen Abarth und den großen unbezahlbaren Ferrari und Maserati. Das sagte sich vor fast genau 10 Jahren auch sein deutscher Besitzer, als er ihn direkt in Italien kaufte. Dann gab er den Spider Veloce in eine deutsche Fachwerkstatt für italienische Sportwagen und ließ ihn vorsorglich gründlich überholen. Nach 38 Jahren macht das durchaus Sinn, denn es fördert Zuverlässigkeit und Sicherheit.  Über € 7.000,– hat er investiert. Da er den Alfa Spider Veloce nur im Sommer bewegt hat, ist er seither keine 10.000 km gelaufen und ist entsprechend fit. Einige Gebrauchsspuren und hier und da ein zartes Dellchen an der Nasenspitze oder an den Stoßstangen hat er sich in den vergangenen Jahrzehnten geholt – aber dafür sind Stoßstangen ja auch da.  Der TÜV wurde im letzten Oktober neu gemacht. Eine Inspektion mit Motoröl- und Filterwechsel, Wechsel der Bremsflüssigkeit usw. führen wir in unserem Hause vor Auslieferung an seinen nächsten Besitzer noch durch – und dann kann der Veloce-Sommer 2022 kommen!

Verkauf in Abwicklung

Für Anfragen rufen Sie uns bitte unter +49 (0)7443 / 1734704 an oder füllen Sie das nachfolgende Formular aus. Wir werden uns dann bei Ihnen melden: