Projekt Beschreibung

  • Hersteller: Ferrari

  • Modell: 328 GTS

  • Erstzulassung: 26.11.1987 in Markgöningen

  • km-Stand: original 29.087 km

  • Motor: V8 Zylinder, Einspritzmotor

  • Leistung: 199 kW (270 PS) bei 7.000 U/min

  • Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h

  • Leergewicht: 1.370 kg

  • Abmessungen: Länge: 4,26 m, Breite: 1,73 m, Höhe 1,13 m

  • Ausstattung: Lederpolsterung einschließlich Armaturentafel und Türbeläge, Klimaanlage, Fensterheber- Außenspiegel- und Radioantenne elektrisch betätigt, Radio-Cassette Blaupunkt Coburg SQR 26, Aluminiumräder, Notrad, Dachspoiler (Werkssonderausstattung).

  • Lackierung: Ferrari Rosso Corsa

Alle, die in den achtziger Jahren schon Fernsehen geschaut haben, erinnern sich an den smarten Privatdetektiv Thomas Magnum, der mit dem Ferrari seines Chefs Bösewichte jagte und den Verwalter Higgins ärgerte, indem er beim anfahren immer Steinchen gegen dessen Audi  schleuderte. Der Magnum Ferrari war ein 308 GTS, ein Modell das in Wirklichkeit gar nicht sooo schnell war, wie es die Filmaufnahmen und Verfolgungsjagden gerne vermittelten.

Erst mit dem Nachfolgemodell 328 GTS, das mit 270 PS  eine über 20% höhere Motorleistung gegenüber den  223 PS des 308 aufwies, wurde er auch leistungstechnisch ein echter Ferrari. Man war intelligent genug, das sehr ansprechende Design des 308 nur behutsam zu modernisieren, aber die Fahrleistungen soweit zu steigern, dass man auch wieder einen Porsche 911 auf die rechte Autobahnspur scheuchen konnte. Heute ist der Ferrari 328 GTS zum beliebtesten Ferrari-Klassiker mit Achtzylindermotor avanciert.

Das Wort Klassiker ist beim Ferrrai 328 GTS wörtlich zu nehmen. Das ist noch ein rein mechanisches Auto. Kein ABS, keine Traktionskontrolle, keine Fahrhilfen. Dafür einen V8 Mittelmotor (optimale Gewichtsverteilung) und ein Leergewicht von ganzen 1.370 kg. Die fünf Gänge werden noch von Hand durch die polierte Edelstahlkulisse geführt: Klack, Klack , Klack. Ferrari hat ein Pferd im Wappen, wenn man gaaanz genau hinschaut, sieht man, dass es ein Hengst ist. Das passt, den genau wie so ein Pferd nicht aus dem Stall heraus Höchstleistungen bringt, muss man einen Ferrari warm fahren. Nach dem Kaltstart ist er noch recht unwillig, die Gänge lassen sich nur mit der richtigen Menge behutsamer Nachdrücklichkeit einlegen. Etwa mit jener gefühlvollen Nachdrücklichkeit, mit der ein Vater seinen Sohn am ersten Schultag nach den großen Sommerferien ins Klassenzimmer schiebt.

Mit der ersten zarten Regung des Ölthermometers beginnt der Ferrari 328 GTS dann willig zu werden und mit jeden weiteren 10 Grad Öltemperatur wird er dann zum Rennpferd, auf einmal flutschen die Gänge, röhrt der Auspuff, lacht das Herz. Da wo ein Bentley Feierabend macht, legt der Ferrari erst los: 4.000 U/min sind das Zauberwort, das den Ferrari zum Ferrari macht. Zwischen 4 – und 7.000 Umdrehungen  beginnt das Leben des Sportwagenfahrers, ab hier setzt der Suchtfaktor ein. Hier erlebt man, was Motorklassik ist und welche Lebensfreude damit einher gehen kann. Dagegen ist ein E-Auto ein automobiles Zölibat – du wirst nie wissen, was du verpasst hast.

Hier gibt es eine ganz besondere Gelegenheit: Einen Ferrari 328 GTS aus fast erster Hand, mit noch nicht einmal 30.000 km. Mit lückenloser Servicehistorie und stets von erster Adresse gepflegt. Der Ferrrai Händler Peter Rosenmaier aus Markgröningen bei Ludwigsburg, hat diesen Ferrari 328 GTS am 26.11.1987 auf sich selbst zugelassen und 4 Monate später an einen Architekt aus Esslingen verkauft – und der hat ihn nie mehr hergegeben. Der Ferrari ist seit 33 Jahren in seiner Hand. Bestgepflegt und unfallfrei. Bis auf eine Beilackierung in der unteren Hälfte der Beifahrertüre – die noch vor Auslieferung vom Ferrarihändler vorgenommen wurde – ist er vollkommen im Erstlack. Auf den Fotos sehen Sie das Auto so wie es zu uns kam, wir haben ihn nicht gewaschen und nicht poliert, nur auf der Fahrerseite den Teppich abgesaugt. Das ist der Originalzustand den sich alle wünschen. So ein Auto wird nicht mehr billiger. Es ist ein Klassiker, der sein H-Kennzeichen trägt, weil er wirklich automobiles Kulturgut geworden ist – in Museumsqualität. Er ist auch eines von jenen seltenen Exemplaren, die heute noch vermitteln, wie sich ein Ferrari 328 im Jahre 1988 wirklich angefühlt hat. Nichts ist ausgeschlagen, klappert oder verfälscht den Eindruck. Er fährt geradeaus wie ein ICE und riecht sogar noch neu. Gefühlt ist das die Möglichkeit ins Jahr 1989 zurückzukehren und einen Ferrari Jahreswagen zu kaufen. Denn so sieht er aus und so fährt er sich.

Sie können einen Ferrari 328 GTS auch für € 80.000,– kaufen. Aber wenn Sie ihn neben diesen hier stellen, sehen Sie schnell, warum dieses Exemplar das preiswertere ist – und wenn Sie ihn fahren, spüren Sie es. Die meisten Menschen glauben, dass man Oldtimer von Note 1 bis 5 bewertet. In Wirklichkeit gibt es nur zwei Noten: First class or no class.

Ein sehr gutes Originalauto hat eine Magie, die  kein Restaurator und keine Werkstatt zurückholen kann.

€ 120.000,– (im Kundenauftrag)

Für Anfragen rufen Sie uns bitte unter +49 (0)7443 / 1734704 an oder füllen Sie das nachfolgende Formular aus. Wir werden uns dann bei Ihnen melden: