Projekt Beschreibung

  • Hersteller: Fiat

  • Typ: 130 Coupé

  • Erstzulassung: 30.08.1982

  • Motor: V6 Zylinder , Vergaser

  • Hubraum: 3.220 ccm

  • Leistung: 121 kW / 165 PS

  • Höchstgeschwindigkeit: 188 km/h

  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe

  • Leergewicht: 1.600 kg

  • Lackierung: grau-metallic

  • Innenausstattung: Velours beige

Die meisten Nobelpreisträger kennt kein Mensch. Obwohl Koryphäen auf Ihrem Gebiet, sind ihre Namen doch nur wenigen Insidern bekannt. Es gibt Automobile, denen geht es genauso. Zum Beispiel dem Fiat 130 Coupé. Vor Insidern und Spezialisten hoch gelobt und mit diversen Preisen geehrt, hat ihn trotzdem kaum jemand auf dem Schirm. Pininfarina erhielt 1972 für seinen Entwurf den Designpreis der italienischen Fachzeitschrift Style Auto. Ford orientierte sich beim Granada an dem schlichten aber hocheleganten Entwurf, und Genrationen von Designern ist er wegweisendes Vorbild gewesen. Selbst der Rolls-Royce Camargue ist an ihn angelehnt.

Der von 1971 bis 1977 gebaute Gran Tourismo ist nahe an einem Ferrari. Die Karosserie ist ein Entwurf des Ferrari Hausdesigners Pininfarina, der 3,2 Liter große V6 Zylinder eine Konstruktion des Ferrari-Motorenkonstrukteurs Lampredi. Wie bei dem damaligen Gran Tourismo Ferrari 330 ist das Armaturenbrett mit Echtholz belegt und die Mittelkonsole und die Türleisten gleich mit dazu. Der Innenraum ist mit edlem Velours und dickem Teppich ausgeschlagen. Die Mittelkonsole wird von einem Kippschalterklavier dominiert, deren Anzahl nur noch von den Armaturen übertroffen wird. Nicht weniger als sieben Instrumente geben Auskunft über Temperaturen und Drücke, über Drehzahl und Geschwindigkeit. Dazu kommen diverse Schieberegler für Heizung, Lüftung, Choke und Leerlaufdrehzahl – dieser Schieberegler kann auch gleichzeitig als eine Art Tempomat genutzt werden. Automatik war Serie und Schaltgetriebe extra. Deswegen gibt es auch nur wenige  Handschalter.

Das Fiat 130 Coupé verfügt über interessante Ausstattungsdetails: Beifahrertür-Öffner rechts neben der Lenksäule, geteilte Heckrollos, Stoßstangen und Scheibeneinfassungen aus rostfreiem Edelstahl, ein hinter dem abklappbaren Heckkennzeichen verstecktes Kofferraumschloss, damit die schlichte Linie des Hecks nicht gestört wird. Die Hupe lässt sich per Kippschalter vom freundlichen „düd“  zum presslufterzeugten Kompressor-TUUUUUT!!!  umschalten. Lamborghini und Ferrari hatten dieselbe FIAM-Kompressor-Tröte. Da wird der Hooligan blass vor Neid.

Der Motor ist ein echter Lampredi. Der Mann, der Ferraris frühe 12 Zylindermotoren konstruierte, baute hier einen wunderbaren V6 Zylinder. Ein Motor der Drehfreude, der am Gas hängt und der laufen will – der Freude macht. Bud Spencer jagte im Kino mit einem Fiat 130 Coupé gar einen Lamborghini durch Neapel. Der Motor ist ideal für Menschen, mit einem Gefühl für manuelle Mechanik. Steigt man aus einem Fiat 130 aus, erscheint es fast unvorstellbar, dass es Leute gibt, die sich ein E-Auto kaufen – denn ein E-Auto ist der Verzicht auf jegliche technische Ästhetik – und auf Stil sowieso.

Es ist offensichtlich: Fiat wollte mit dem 130 Coupé in die Oberklasse. Doch schon in der Herstellung hatten Luxus, Leistung und Aufwand Ihren Preis, der sich dann auf dem Preisschild wiederfand. Da man in derselben Preiskategorie einen Mercedes 350 SLC Coupe mit Achtzylindermotor bekam oder einen BMW 3.0 CSI, blieb das Fiat 130 Coupé ein Auto für Kenner und Ästheten.
Während vom Ferrari F8 am 31.12.12023 in Deutschland exakt 750 Exemplare zugelassen waren und vom Bentley Continental 1.191 Fahrzeuge, so waren es vom Fiat 130 Coupé ganze 28 Exemplare. Soviel zum Thema Exclusivität.

Hier können wir Ihnen ein solches Fiat 130 Coupé anbieten. In einem trefflich passenden graumetallic-Farbton, kleidet einen das Auto dezent wie ein Anzug von Brioni. Es ist sogar einer der raren Handschalter, mit dem sich der Output des sechs Zylinder Lampredimotors besonders schön dirigieren lässt.Das 2013 von einem deutschen Sammler aus Italien importierte Coupé ist mittlerweile 52 Jahre alt.  Dem entsprechend sind Alters- und Gebrauchsspuren vorhanden. So könnte im Innenraum an zwei, drei Stellen jemand tätig werden, der im Umgang mit Nadel und Faden geübt ist. Der Radlauf hinten links weist ein paar Bläschen auf. Es gibt noch ein paar Zustandsdetails, über die wir Sie im Gespräch gerne informieren. Was dem Auto fehlt, ist ein Besitzer, der ihn fährt. Das könnten Sie doch machen.

€ 13.500,– (Verkauf im Kundenauftrag)