Projekt Beschreibung

  • Hersteller: Hans Glas GmbH

  • Typ: Goggomobil TS 250 Coupe

  • Bauweise: Mittragende Stahlblechkarosserie auf Stahl-Plattformrahmen

  • Erstzulassung: 28.04.1958

  • Tachometerstand: 56.566 km

  • Motor: 2-Zylinder-Zweitaktmotor, hinten quer eingebaut

  • Hubraum in ccm: 245 ccm

  • Leistung: 10 kW (13,6 PS) bei 5.400 U/min

  • Höchstgeschwindigkeit: 84 km/h

  • Getriebe: 4-Gang-Schaltgetriebe

  • Leergewicht: 460 kg

  • Lackierung: Rot mit weißem Dach Unilackierung)

  • Innenausstattung: Sitze und Türbeläge in Leder schwarz, Teppiche in grau mit schwarzer Ledereinfassung.

  • Fahrzeugmerkmale: Deutsches Fahrzeug aus 2. Hand

Das Goggomobil von Hans Glas war der eleganteste unter der den Kleinstwagen der fünfziger und sechziger Jahre. Heute mag man schmunzeln, damals wurde man um einen Gogo aufrichtig beneidet. 4 Sitzplätze, Kurbelfenster und die weit herumgezogene  Panoramaheckscheibe waren für die Fahrzeugklasse der sogenannten Rollermobile ausgesprochen luxuriös. Die knappe Motorisierung hatte ihren Sinn: Das Goggomobil konnte man noch mit dem alten Motorradführerschein fahren und musste keinen teuren Autoführerschein machen.

Das schicke Coupe hatte seinen Preis: Der VW Käfer Standard war ganz DM 68,- teurer. Doch das tat der Beliebtheit keinen Abbruch. Zwischen 1957 und 1969 wurden stolze 66.511 Coupes gebaut. Goggomobile wurden in die USA exportiert und dort unter dem von Cadillac entliehenen Namen Coupe de Ville verkauft. In Spanien wurden Goggomobile unter dem Namen Munisa in Lizenz gebaut. Ein australisches Automobil, der Dart, baute auf Goggomobil-Technik auf.

Mit den steigenden Einkommen stiegen die Ansprüche. Kleinstwagen taten sich zunehmend schwer und wurden reihenweise verschrottet oder nicht mehr repariert. Die Autos gerieten allmählich in Vergessenheit. Auch die Oldtimerszene hat Kleinstwagen lange vernachlässigt, vielleicht weil man damit nicht so toll imponieren kann. Mittlerweile ist der Charme der Goggomobile – und hier vor allem der Coupes – entdeckt worden.

Wir haben hier ein besonders reizvolles, frühes Goggomobil Coupe TS 250, das noch Selbstmördertüren aufweist. Das Fahrzeug ist aus 2. Hand, wurde 1995 in Balingen abgemeldet und kam dann in eine Sammlung. Hier wurde das Goggole überarbeitet und gelegentlich mit roter 07- Nummer zu Ausfahrten und Treffen bewegt. Die letzten Jahre ist er in einer trockenen Halle gestanden und kann mit wenig Aufwand wieder in Betrieb genommen werden.

€ 7.500,– (im Kundenauftrag)